Loading…

Wie alles begann …

Bereits zum 5. Mal findet das Gmoa Oim Race heuer auf der Mitterbacher Gemeindealpe statt. Das das Rennen aber bereits in den frühen 50er Jahren seinen Anfang nahm wissen nur die Wenigsten.

Das Rennen damals: ein Abfahrtslauf vom Gipfel der Gemeindealpe bis mitten ins Ortszentrum von Mitterbach. Die Streckenführung startete – so wie auch heute – am Gipfel der Gemeindealpe, dann ging es weiter bis kurz vor die Mittelstation, hier jedoch links in die sogenannte „Klamm“ bis zum Riedelbauer hinunter. In tiefer Hocke dem Mitterbacherl entlang, folgte das Schlussstück bis ins Ortszentrum.
In Erinnerung an die damaligen Skihelden, die sich wagemutig mit einfachstem Material die fast senkrecht abfallende Klamm hinunter schwangen, findet nun seit 2015 das Gmoa Oim Race statt. Da eine Skifahrt bis in das Ortszentrum heute nicht mehr möglich ist, findet zumindest in Anlehnung daran die Siegerehrung am Dorfplatz und die After Race Party in der neugebauten Bar „Das Ko’eck“ statt.

Im Laufe der Jahre fanden viele international besetzte Rennen auf der Gemeindealpe statt und Mitterbach wurde als Wintersportort bekannt. Viele Wintersportler, insbesonders aus Wien und Niederösterreich, erlernten auf der Gemeindealpe die ersten Schritte des Skilaufens. Einige Mitterbacher schafften es sogar an die österreichische und auch internationale Spitze des Skilaufs. Allen voran Familie Digruber – Franz und Grete zählten zu den ersten Skifahrern aus Ostösterreich, die in der Nationalmannschaft Fuß fassen konnten. Franz Digruber erlangte auch bei einigen Weltcupläufen Top-Platzierungen. Derzeit ist Marc Digruber – gebürtiger Mitterbacher – in der Slalom Weltcup Elite vertreten.

Mit den immer schneller wachsenden Skigebieten Westösterreichs geriet Mitterbach immer mehr in Vergessenheit. Fehlende Investitionen in den 90er Jahren bedeuteten schließlich das Aus für die obere Sektion. 1995/96 musste die komplette Liftanlage wegen Baumängel und Konkurs geschlossen werden. Mit Hilfe von einigen engagierten Mitterbachern rund um Bürgermeister Alfred Hinterecker, und der Unterstützung des Landes Niederösterreich konnte die Liftanlage 2003 neu errichtet werden. Die Bergbahnen Mitterbach GmbH wurde schlussendlich 2011 vom heutigen Betreiber, der NÖVOG übernommen. Um die Neupositionierung der Gemeindealpe als Skiberg für ambitionierte Skifahrer zu unterstreichen, den Tourismus anzukurbeln und um an die alten Traditionen anzuschließen, wurde das Gmoa Oim Race 2015 ins Leben gerufen. An der Spitze des mittlerweile sehr erfolgreichen Events stehen mit Siegi Größbacher und Manfred Ofner zwei kreative Köpfe, die mit viel Ausdauer und Engagement seit der ersten Stunde des Gmoa Oim Races dabei sind.
Ziel ist es, mit diesem Rennen ein jährliches Event zu schaffen, das als touristisches Highlight von Gästen und Einheimischen angenommen wird. Es soll die Wirtschaft beleben, zusätzliche Nächtigungen bringen und Wertschöpfung erzielt werden.

Schreibe einen Kommentar